Tamoxifen Online Kaufen

Ein antineoplastisches Antiöstrogen-Mittel. Zur Behandlung von Brustkrebs, Brustdrüsenkrebs und Carcinoma in situ des duktalen Brustkrebses; Endometriumkarzinom; östrogenbestehende Tumoren; adjuvante Behandlung von Brustkrebs. Es hemmt Östrogenrezeptoren kompetitiv in den Zielorganen und Tumoren, die von diesen Organen stammen.

WIR AKZEPTIEREN:
визаMastercardсепабиткойнэфириум

Anwendungshinweise

Nehmen Sie es genau so ein, wie es von Ihrem Arzt empfohlen wird, da die Dosierung von Ihrem Zustand abhängt. Eine lange Behandlung (ca. 2 Jahre) wird empfohlen. Nehmen Sie dieses Medikament zusammen mit einer Mahlzeit und einem großen Glas Wasser als Einzeldosis ein oder teilen Sie es in zwei Teile (morgens und abends eingenommen), kauen oder zerdrücken Sie sie nicht.

Kontraindikationen

  • wenn Sie allergisch gegen Tamoxifen oder einen der anderen Inhaltsstoffe dieses Arzneimittels sind (siehe Abschnitt 6)
  • Wenn Sie schwanger sind oder glauben, schwanger zu sein (siehe Abschnitt „Schwangerschaft“ weiter unten).
  • wenn Sie Anastrozol einnehmen.
  • wenn Sie eine Behandlung gegen Unfruchtbarkeit nehmen.
  • wenn Sie in der Vergangenheit Blutgerinnsel hatten und der Arzt nicht wusste, was sie verursacht hat.
  • wenn jemand in Ihrer Familie Blutgerinnsel mit der nicht bekannten Ursache hatte.
  • wenn Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie eine Krankheit in der Familie haben, die das Risiko von Blutgerinnseln erhöht.
  • wenn Sie Arzneimittel zur Vorbeugung von Blutgerinnseln wie Warfarin einnehmen.

Nehmen Sie keine Tamoxifen-Tabletten ein, wenn eine der oben genannten Bedingungen auf Sie zutrifft. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Tamoxifen-Tabletten einnehmen.

Vorsichtsmaßnahmen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Tamoxifen-Tabletten einnehmen.

Bei einer verzögerten Brustrekonstruktionsoperation (Wochen bis Jahre nach der primären Brustoperation, wenn Ihr eigenes Gewebe bewegt wird, um eine neue Brust zu formen) können Tamoxifen-Tabletten das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln in den kleinen Gefäßen des Gewebeklappens erhöhen, was dazu führen kann Komplikationen.

Die Tamoxifen-Therapie kann zur Verringerung des Brustkrebsrisikos eingesetzt werden und mit schwerwiegenden Nebenwirkungen wie Blutgerinnseln in den Beinvenen (tiefe Venenthrombose), Blutgerinnseln in der Lunge (Lungenembolie) und Gebärmutterkrebs verbunden sein. All dies kann tödlich sein. Andere weniger schwerwiegende Nebenwirkungen wie Hitzewallungen, Vaginalausfluss, Menstruationsstörungen und Beckenschmerzen können ebenfalls auftreten.

Ob der Nutzen einer Behandlung die Risiken überwiegt, hängt von Ihrem Alter, Ihrer Krankengeschichte, Ihrem Brustkrebsrisiko und Ihrem persönlichen Urteilsvermögen ab. Eine Tamoxifen-Therapie zur Verringerung des Brustkrebsrisikos ist möglicherweise nicht für alle Frauen mit erhöhtem Risiko geeignet. Alle Bewertungen der potenziellen Vorteile und Risiken vor Beginn der Therapie mit Ihrem Arzt sind unerlässlich. Sie sollten verstehen, dass Tamoxifen das Brustkrebsrisiko reduziert, aber nicht beseitigt.

Verpasste Dosis

Wenn Sie vergessen haben, Ihre Dosis rechtzeitig einzunehmen, tun Sie dies bitte, sobald Sie sich erinnern. Aber nicht einnehmen, wenn es zu spät oder fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist. Nehmen Sie keine doppelten oder zusätzlichen Dosen ein. Nehmen Sie Ihre übliche Dosis am nächsten Tag regelmäßig zur gleichen Zeit ein.

Überdosis

Eine akute Überdosierung beim Menschen wurde nicht berichtet. Bei Patienten mit metastasiertem Krebs, die mit den maximal tolerierten Dosen der Nolvadex-Seite behandelt wurden, wurden akute Neurotoxizität, die sich durch Tremor, Hyperreflexie, instationären Gang und Schwindel manifestierte, beobachtet. Wenn Sie annehmen, dass zu viel von diesem Medikament eingenommen wurde, suchen Sie sofort medizinische Hilfe und wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Operationen

Wenn Sie sich einer geplanten Operation unterziehen möchten, sollten Sie dies Ihrem Arzt oder Apotheker mitteilen, da dieser möglicherweise in Betracht ziehen möchte, die Behandlung für kurze Zeit abzubrechen.

Kinder

Dieses Arzneimittel ist nicht zur Anwendung bei Kindern bestimmt.

Andere Arzneimittel und Tamoxifen-Tabletten

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Medikamente einnehmen, kürzlich eingenommen haben oder möglicherweise andere einnehmen. Dies umfasst Medikamente, die Sie ohne Rezept kaufen, und pflanzliche Medikamente. Dies liegt daran, dass Tamoxifen-Tabletten die Wirkungsweise einiger anderer Arzneimittel beeinflussen können und einige Arzneimittel Auswirkungen auf Tamoxifen-Tabletten haben können.

Insbesondere sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker informieren, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Orale Kontrazeptiva
  • Hormonersatztherapie (HRT)
  • Antidepressiva (zB Paroxetin, Fluoxetin).
  • Bupropion (als Antidepressivum oder Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung).
  • Chinidin (zum Beispiel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen).
  • Cincalet / Cinacalcet (zur Behandlung von Erkrankungen der Nebenschilddrüse).
  • Blutverdünnende Medikamente wie Warfarin. Diese sind als „Antikoagulanzien“ bekannt.
  • Rifampicin, das bei Tuberkulose (TB) angewendet wird.
  • Arzneimittel, die als „Aromatasehemmer“ bekannt sind und zur Behandlung von Brustkrebs eingesetzt werden. Dazu gehören Anastrozol, Letrozol und Exemestan.

 

Empfängnisverhütung

Frauen, die schwanger werden können, sollten während der Behandlung mit Tamoxifen und für weitere zwei Monate nach Beendigung der Behandlung eine angemessene nicht-hormonelle Empfängnisverhütung (z. B. Barriere-Empfängnisverhütung) anwenden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen und glauben, schwanger zu sein oder ein Baby zu planen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Schwangerschaft

  • Nehmen Sie keine Tamoxifen-Tabletten ein, wenn Sie schwanger sind. Dies liegt daran, dass es Ihr ungeborenes Baby betreffen kann.
  • Sie sollten während der Einnahme von Tamoxifen-Tabletten nicht schwanger werden. Bitte fragen Sie Ihren Arzt, welche Verhütungsmaßnahmen Sie treffen sollten, da einige von Tamoxifen-Tabletten betroffen sein können.
  • Sie sollten sofort Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie glauben, nach Beginn der Einnahme von Tamoxifen-Tabletten schwanger geworden zu sein.

 

Stillen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Tamoxifen-Tabletten einnehmen, wenn Sie stillen.

Maschinen fahren und benutzen

Tamoxifen-Tabletten beeinträchtigen wahrscheinlich nicht Ihre Fähigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu fahren oder zu verwenden. Bei der Verwendung von Tamoxifen-Tabletten wurde jedoch über Müdigkeit berichtet, und beim Fahren oder Bedienen von Maschinen ist Vorsicht geboten, solange solche Symptome bestehen bleiben.

Tamoxifen-Tabletten enthalten Laktose

Wenn Sie von Ihrem Arzt darüber informiert wurden, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber einigen Zuckern haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen, da es Laktose enthält.

Wie man Tamoxifen Tabletten einnimmt

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau so ein, wie es Ihnen Ihr Arzt gesagt hat. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Brustkrebsbehandlung

Die empfohlene Dosis für Brustkrebs beträgt 20 mg täglich.

Unfruchtbarkeit

Die Dosis für Unfruchtbarkeit hängt von Ihren Perioden ab (Menstruationszyklus).

  • Wenn Sie regelmäßige Perioden haben, beträgt die empfohlene Dosis eine 20-mg-Tablette täglich am 2., 3., 4. und 5. Tag Ihrer Periode.
  • Wenn dies nicht funktioniert, schlägt Ihr Arzt möglicherweise vor, dass Sie während Ihrer nächsten Periode eine höhere Dosis Tamoxifen-Tabletten einnehmen. In diesem Fall beträgt die empfohlene Dosis am 2., 3., 4. und 5. Tag Ihrer Periode 40 mg oder 80 mg täglich.
  • Wenn Sie keine regelmäßigen Perioden haben, können Sie die Tabletten an jedem Tag des Monats einnehmen.

 

Reduzierung des Brustkrebsrisikos

Die empfohlene Dosis zur Verringerung des Brustkrebsrisikos beträgt 5 Jahre lang täglich 20 mg.

Ihr medizinisches Fachpersonal berechnet Ihr Brustkrebsrisiko anhand von Informationen über Sie, Ihre Krankengeschichte und die familiäre Vorgeschichte von Brustkrebs.

Wenn Sie mehr Tamoxifen-Tabletten einnehmen, als Sie sollten

Wenn Sie mehr Tamoxifen-Tabletten einnehmen, als Sie sollten, sprechen Sie sofort mit einem Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie vergessen, Tamoxifen-Tabletten einzunehmen

Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, nehmen Sie eine weitere ein, sobald Sie sich erinnern. Wenn es jedoch fast Zeit für die nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis. Nehmen Sie keine doppelte Dosis (zwei Dosen gleichzeitig) ein, um eine vergessene Dosis auszugleichen.

Behandlung mit Tamoxifen-Tabletten abbrechen

Sie sollten Tamoxifen-Tabletten so lange einnehmen, wie Ihr Arzt es Ihnen vorschreibt. Brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht ab, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

4. Mögliche Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen verursachen, obwohl nicht jeder sie bekommt.

Brechen Sie die Einnahme von Tamoxifen-Tabletten ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken – möglicherweise benötigen Sie dringend eine medizinische Behandlung:

  • Symptome eines Blutgerinnsels. Dazu gehören Schwellungen der Wade oder des Beins, Schmerzen in der Brust, Atemnot oder plötzliches Schwächegefühl.
  • Symptome eines Schlaganfalls. Dazu gehören das plötzliche Einsetzen von Folgendem: Schwäche oder Lähmung der Arme oder Beine, Unfähigkeit, die Arme oder Beine zu bewegen, plötzliche Schwierigkeiten beim Sprechen, Gehen, Schwierigkeiten beim Halten von Dingen oder Schwierigkeiten beim Denken. Diese Symptome werden durch eine verminderte Blutversorgung im Gehirn verursacht.
  • Schwierigkeiten beim Atmen.
  • Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen, die das Schlucken erschweren kann.
  • Schwellung der Hände, Füße oder Knöchel.
  • Brennnesselausschlag (auch „Nesselsucht“ oder „Urtikaria“ genannt).